iconrot adresseSandstraße 31, 80335 München 
iconrot telefon 089 54 21 20 80
 iconrot mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 iconrot web Kontaktformular

Freiberufliche MusikpädagogInnen

Bild fmp flyer 2017

Auf den folgenden Seiten bieten wir einen Überblick über die verschiedenen Themen aller PädagogInnen, die mit der Musikbildung von Menschen jedes Lebensalters befasst sind. Derzeit gibt es in Bayern rund 2200 freiberufliche MusikpädagogInnen, die Mitglied im Tonkünstlerverband Bayern sind.  Der Ausschuss Freiberufliche MusikpädagogInnen vertritt die Interessen dieser Berufsgruppe im Tonkünstlerverband Bayern.

Mit langjähriger Erfahrung und qualifizierten MusikpädagogInnen steht der Tonkünstlerverband Bayern vor allem für eines: Vermittlung von Freude am Muszieren.  Unser Anspruch ist es, auf ganz individuelle Wünsche einzugehen, zeitlich flexibel und schülerorientiert zu arbeiten.

Die freiberuflichen MusikpädagogInnen bilden in Deutschland von jeher eine der wichtigsten Säulen der  Musikerziehung. Der Unterricht wird von qualifizierten und engagierten freiberuflichen MusikpädagogInnen in den Grundfächern wie dem Eltern-Kind-Musizieren bis zum Musikunterricht für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen erteilt. Hierbei decken die Angebote  der MusikpädagogInnen heute den Unterricht in klassischer Musik bis hin zum Jazz, Rock und Pop sowohl im Einzel- als auch im Kleingruppenunterricht ab.

 

Qualitätszertifikat

Das Qualitätszertifikat zum Musikunterricht wird gemeinsam vom Tonkünstlerverband Bayern e.V., dem Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen und dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst herausgegeben. Es bestätigt die musikpädagogische Qualifikation des Inhabers, die nicht zuletzt durch regelmäßige Fortbildung und nachweisbare Unterrichtserfolge belegt wird. Das Qualitätszertifikat setzt einen Standard für die Qualität von Musikausbildung, der für alle MusikpädagogInnen gilt, ob sie nun als freiberufliche MusikpädagogInnen, als Honorarlehrkräfte an einem Musikinstitut oder festangestellt an einer Musikschule arbeiten und bietet somit Qualitätssicherung.

Die Antragsteller müssen im Regelfall ein musikpädagogisches Studium oder eine vergleichbare musikpädagogische Ausbildung an einer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte vorweisen. In besonderen Fällen gibt es die Möglichkeit einer Einzelprüfung.  Die Antragsteller werden an Hand einer Lehrprobe (Video) und zusätzlich nach Vorgabe eingereichten Unterlagen einer individuellen Prüfung unterzogen. Diese Prüfung obliegt einem Fachausschuss, dem jeweils auch Hochschulangehörige angehören.

Der Antrag auf die Ausstellung eines Qualitätszertifikats wird beim Tonkünstlerverband Bayern gestellt. Entsprechende Unterlagen in Form von Zeugnissen und anderen Nachweisen sind in beglaubigter Form dem Antrag beizufügen.

Die Kosten des Qualitätszertifikats  belaufen sich auf € 80,00. Die Richtlinien und der Antrag sind unter dem Tool Downloadcenter eingestellt.

Bitte reichen Sie bei Antragstellung Zeugniskopien/Qualifikationen in beglaubigter Form ein.

 

Verlängerung Qualitätszertifikat

Die Nutzung des Zertifikats ist für eine Dauer von drei Jahren erlaubt. Die Gültigkeitsdauer ist auf dem Zertifikat angegeben. Eine Verlängerung des Qualitätszertifikats erfolgt mit Antragsstellung und dem Nachweis von

  • Besuch einer oder mehrerer musikpädagogischen und/oder künstlerischen Fortbildungen

(12 Stunden) in den vergangenen 3 Jahren.

  • Nachweis von Unterrichtserfolgen in den vergangenen 3 Jahren.

Die Kosten für die Verlängerung belaufen sich auf € 50,00.

Eine Verlängerung auf weitere fünf Jahre ist im Anschluss möglich. Der Antrag ist unter dem Tool Downloadcenter eingestellt.

 

Projektförderung freiberufliche MusikpädagogInnen

Bayern hat eine Vorreiterrolle in der Musikförderung. Im Doppelhaushalt 2013/14 konnte erstmals eine Projektförderung für freiberufliche MusikpädagogInnen geschaffen werden. Die Ausreichung erfolgt durch den Tonkünstlerverband Bayern. Mit dieser staatlichen Förderung wird die Wertigkeit des qualifizierten Musikunterrichts durch freiberufliche MusikpädagogInnen anerkannt und ergänzend zu den Privaten Musikinstituten und den Sing- und Musikschulen ein Beitrag zum Auf- und Ausbau einer bayernweiten, flächendeckenden Versorgung des Musikunterrichts geleistet.

Freiberufliche MusikpädagogInnen erhalten z.B. eine Förderung, wenn sie in Gebieten tätig werden, die bislang nicht mit Musikunterricht im entsprechenden Fach versorgt sind oder wenn sie hochbegabte Kinder aus sozial schwachen Familien unterrichten. Ebenso werden Integrations- und Inklusionsprojekte sowie Geragogikprogramme unterstützt.

Das Qualitätszertifikat ist eine Voraussetzung für die Förderung.

Die Anträge müssen bis spätestens 15. März (Eingangsstempel beim Tonkünstlerverband Bayern e.V.) des jeweiligen Jahres schriftlich beim Tonkünstlerverband Bayern e.V. gestellt werden.  Das weitere Verfahren regelt der Tonkünstlerverband Bayern e.V. in Abstimmung mit dem Projektgremium und in Absprache mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Der Antrag ist unter dem Tool Downloadcenter eingestellt.

 

Berufshaftpflichtversicherung

Die Versicherung gilt für die berufliche Tätigkeit von lehrenden Mitgliedern. Versichert ist die persönliche gesetzliche Haftpflicht der Mitglieder des Verbandes während der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit. Mitversichert gelten Konzerte – auch Schülerkonzerte  - mit bis zu 200 Besuchern durch die Mitglieder des Tonkünstlerverbandes Bayern.

 

Unterrichtsvertrag

Durch juristisch ausgearbeitete Unterrichtsverträge erhält der freiberufliche Musikunterricht eine rechtliche Absicherung. Die Unterrichtsverträge wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Ausschuss freiberufliche MusikpädagogInnen konzipiert.  Die Grundlage des Vertrages ist das Schuljahr bzw. das Schulhalbjahr in Bayern. Die Unterrichtsverträge können bei einer Mindestabnahme von 20 Stück zu je 0,30 € zuzüglich Porto in der Geschäftsstelle bestellt werden.

 

Unterrichtsvermittlung

Kein Mensch ist unmusikalisch - er muss nur das richtige Instrument finden.

Auf den Websites der regionalen Tonkünstlerverbände und auf Anfrage in den verschiedenen Geschäftsstellen erfolgt eine Unterrichtsvermittlung.

Mitglieder erhalten zur persönlichen Werbung für die eigene Unterrichtstätigkeit den Flyer Musikunterricht nach Maß beim Tonkünstlerverband Bayern e.V. oder direkt über die jeweiligen Geschäftsstellen der Regionalverbände kostenlose Flyer und Plakate.

 

Musik in der Ganztagsschule

Die Ausweitung der bayerischen Ganztagsschule stellt die freiberuflichen MusikpädagogInnen vor große Herausforderungen. Offene und gebundene Ganztagsschulen sind unterschiedlich organisiert und jede Schulart bietet ein individuelles Nachmittagsangebot an, das häufig äußerst differenziert gestaltet wird. Diese Tatsache macht es einem außerschulischen Anbieter wie z.B. den freiberuflichen MusikpädagogInnen relativ schwer, ein gezieltes, für die Schule passendes Angebot zu entwickeln und durchzuführen.

Die Handreichung Musik in der Ganztagsschule - flexibel und kreativ unterwegs enthält alle wichtigen Informationen für den Instrumental- oder Vokalunterricht der freiberuflichen Musiklehrkraft im Ganztagsunterricht. Sie ist als eine Art Checkliste zu sehen, die auf die Probleme eingeht, Lösungen anbietet und ein strukturiertes Vorgehen ermöglicht.

Die Handreichung Musik in der Ganztagsschule sowie alle weiteren umfangreichen Informationen zum Ganztagsunterring sind unter dem Tool Downloadcenter eingestellt.

 

Jugend musiziert

„Jugend musiziert“ – der große musikalische Jugendwettbewerb motiviert Jahr für Jahr Tausende von jungen Musikerinnen und Musikern zu besonderen künstlerischen Leistungen. Er ist eine Bühne für viele, die als Solisten oder im Ensemble ihr musikalisches Können in der Öffentlichkeit zeigen und sich einer fachkundigen Jury präsentieren wollen. Neben dem musikalischen Wettbewerb geht es bei „Jugend musiziert“ um die Begegnung musikbegeisterter Jugendlicher und um die Bewältigung einer besonderen künstlerischen Herausforderung. Die konzentrierte Arbeit mit dem Musikinstrument oder der Singstimme, die Auseinandersetzung mit Werken verschiedener Musikepochen oder das gemeinsame Erlebnis beim Musizieren im Ensemble bereichern alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und fördern ihre Entwicklung. 

Anmeldeverfahren:
Die Anmeldungen erfolgen ausschließlich unter www.jugend-musiziert.org. Dort ist ein elektronisches Anmeldeformular freigeschaltet, das am Bildschirm ausgefüllt wird (fünf Seiten) und anschließend ausgedruckt und mit Unterschrift der (auch minderjährige!) Teilnehmer, Personensorgeberechtigter, Lehrer per Post an den zuständigen Regionalausschuss gesandt werden muss.

Die Ansprechpartner der einzelnen Regionen finden Sie unter:

http://dtkv.net/ORG/jugend-musiziert/ansprechpartner-alle/597-bayern.html

Weitere Information zu "Jugend musiziert" sowie die Statistiken zu „Jugend musiziert“ sind unter dem Tool Service "Jugend musiziert" eingestellt.

 

Bestätigung Musikalische Früherziehung

Durch das Bayerische Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiB) haben die Träger von Kindertageseinrichtungen in der Zusammenarbeit mit externen Anbietern z.B. Musikschulen und Einzelpersonen (externe) Gestaltungsfreiheit gewonnen. Kindertageseinrichtungen, die keine Kooperation mit einer Institution bzw. einer Musikschule des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen eingehen, können demnach die frühkindliche musikalische Bildung und Erziehung unverändert mit Einzelpersonen bereichern, die eine Bestätigung des Tonkünstlerverbandes Bayern e.V. vorlegen.

Der Antrag und alle Informationen sind unter dem Tool Downloadcenter eingestellt.

 

Musikgeragogik

Was ist Musikgeragogik? Musikgeragogik ist eine junge Fachdisziplin im Schnittfeld von Musikpädagogik und Geragogik, die sich mit musikbezogenen Vermittlungs- und Aneignungsprozessen sowie musikalischer Bildung im Alter beschäftigt.

Seit 2012 bildet der Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen in siebenphasigen Zertifikationskursen MusikpädagogInnen auf dem Gebiet der Musikgeragogik weiter. Die MusikgeragogInnen bieten ein individuelles, flexibles Konzept für den jeweiligen Bedarf an wie z.B. Unterricht in Veeh-Harfe, Leitung von Musizierkreisen in Senioreneinrichtungen, Leitung von Senioren-Chören etc..

Der Tonkünstlerverband Bayern bietet einerseits die Vermittlung der professionell ausgebildeten MusikpädagogInnen an, andererseits beraten wir auch die Einrichtungen zum Einsatz von Musikgeragogik entsprechend den Bedürfnissen. Der Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen hat gemeinsam mit dem Tonkünstlerverband Bayern einen Flyer herausgegeben. Dieser Flyer soll die Einrichtungen zum Thema "Musikgeragogik" aufklären und den MusikgeragogInnen als Werbematerial dienen.

Der Flyer ist unter dem Tool Downloadcenter eingestellt.

 

Bezuschussung einer Fortbildung

Sie sind Mitglied im Tonkünstlerverband Bayern, als freiberufliche/r MusikpädagogIn tätig und haben maximal eine halbe Stelle als angestellte/r MusikpädagogIn? Dann kann ein Antrag auf Bezuschussung einer Fortbildung gestellt werden.

Der entsprechende Antrag ist unter dem Tool Downloadcenter eingestellt.

 

Würdigung des musikalischen Engagements

Die Urkunde „Würdigung des musikalischen Engagements“ führte der Tonkünstlerverband Bayern in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Musikrat im Jahr 2011 ein. Die Würdigung erfolgt durch den/die jeweilige/n freiberuflichen MusikpädagogIn.

Sie würdigt die musikalischen Erfolge der Musikschüler und dokumentiert in übersichtlicher Form ihr selbständiges und zielorientiertes Lernen, ihre Ausdauer und Zuverlässigkeit während einer langjährigen musikalischen Ausbildung sowie das Ensemblespiel und die Teilnahme bei Wettbewerben und Projekten.

Die Verpflichtungserklärung und das Formular sind unter dem Tool Downloadcenter eingestellt.

 

Umsatzsteuerbefreiung

Unter bestimmten Voraussetzungen sind die Unterrichtsleistungen freiberuflicher MusikpädagogInnen und Privater Musikinstitute von der Umsatzsteuer befreit. Hierzu ist eine staatliche Genehmigung bzw. Bescheinigung der zuständigen Landesbehörde vorzuweisen, die in der Regel gebührenpflichtig ist. Die Einzelheiten regelt das Umsatzsteuergesetz (UStG) in § 4 Nr. 21. Diese Vorschrift unterscheidet zwischen der Umsatzsteuerbefreiung für die unmittelbar dem Schul- und Bildungszweck dienenden Leistungen privater Schulen und anderer allgemein- oder berufsbildender Einrichtungen einerseits sowie für Unterrichtsleistungen selbständiger Lehrer andererseits.

Der Tonkünstlerverband Bayern bietet individuelle und qualifizierte Beratung zur Umsatzsteuerbefreiung an. Da eine kompetente Beratung häufig mehr Zeit in Anspruch nimmt, bitten wir um telefonische Voranmeldung eines Beratungstermins.

Der Antrag auf Umsatzsteuerbefreiung ist unter folgendem Link eingestellt:

http://www.regierung.niederbayern.bayern.de/aufgabenbereiche/2/preispruefung/preisangelegenheiten/ustg_befreiungen.php

logo aktuell Stmbkwk   logo dtkv    logo bayerischer musikrat Logo nmz