Studio für Neue Musik München

Leitung: Edmund Wächter
c/o Tonkünstlerverband München e.V.
Sandstr. 31, 80335 München

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Konzertreihen

Zu den Hauptanliegen des Verbandes gehört von Beginn an die Präsentation aktuellen Musikschaffens. Das "Studio für Neue Musik" – die älteste Kammermusikreihe für neue Musik in München  –  wurde 1946 von Wolfgang Jacobi (1894-1972) und Hans Mersmann (1891-1971) als Podium für zeitgenössisches Musikschaffen des wiedergegründeten „Verbandes Münchener Tonkünstler e.V.“ gegründet. Es geht zurück auf eine Initiative des Komponisten Fritz Büchtger (1903-1978), der bereits 1927 eine "Vereinigung für zeitgenössische Musik" ins Leben rief, die zwischen 1929 und 1931 "Neue Musik-Wochen in München" veranstaltete. Büchtger übernahm dann auch ab 1948 für 20 Jahre die Leitung des „Studios für Neue Musik“. Bis heute setzt das „Studio für Neue Musik“ mit Ur- und Erstaufführungen Akzente in der Münchner Musikszene.

Im Lauf der Jahre kamen zwei weitere Konzertreihen des Verbandes Münchener Tonkünstler e.V. hinzu: „Komponisten in Bayern“ und "musica da camera“.  Zusammen mit dem „Studio für Neue Musik“ firmieren sie als MUSIKFORUM MÜNCHEN. Als roter Faden zieht sich die Präsentation zeitgenössischen Musikschaffens in München und Bayern mit unterschiedlichen Akzenten durch das MUSIKFORUM MÜNCHEN: Im „Studio für Neue Musik“ erklingt  regionales Musikschaffen in Bezug zur internationalen Szene. „Komponisten in Bayern" stellt  KomponistInnen der Gegenwart und Vergangenheit vor, deren Wirken in Bezug zu Bayern steht  und „musica da camera“ integriert  Neue Musik in Programme, die thematisch das übliche Konzertleben ergänzen und ein selten gespieltes Repertoire einbeziehen.

Das Studio für Neue Musik in Würzburg wurde 1958 von Lotte Kliebert, der damaligen Vorsitzenden des Tonkünstlerverbandes Würzburg gegründet. Friedrich Ebert und Rochus Gebhardt übernahmen bis 1962 dessen Leitung. Von 1963 bis 1988 leitete es der Komponist und spätere Präsident der Musikhochschule Prof. Bertold Hummel, bis 2000 Prof. Dr. Klaus Hinrich Stahmer, bis 2002 Ulrich Schultheiß und Prof. Dr. Christoph Wünsch. Seit 2003 leitet Christoph Wünsch das Studio allein.